Viel Lob für den SVO bei der Jahreshauptversammlung 2018

"Ehrenamt schafft Wertgefühl" meinte Vorstand Uwe Kraft und lobte die vielen Ehrenamtlichen des Vereins. Positiv sah Kraft auch die konstruktive Arbeit im Verein. Allerdings sank im abgelaufenen Jahr die Mitgliederzahl auf 1505. "Der Einbruch kam überwiegend bei den Jugendlichen" kritisierte Lydia Haas, Schriftführerin. "Wir müssen wieder attraktive Angebote für Jugendliche kreieren" meinte Kassier Stefan Hofbauer, der anschliessend gute Vereinszahlen präsentierte. 

Das immense Sportangebot zeigten dann die Abteilungsberichte, die bis auf Tennis und Sportschützen, alle Gruppierungen vortrugen. Meisterschaften und Abstiege, Medaillen und Plätze - die Ergebnisse waren bunt gemischt. Im Vordergrund soll die Kameradschaft stehen meinte Bürgermeister Georg Weigl, der aber die sportlichen Erfolge dennoch heraushob. Und auch die Ehrenamtlichen lobte der Bürgermeister: "Ohne Ehrenamt funktioniert die gesamte Gemeinde nicht". Die drei Vorstände des SVO ehrten anschliessend Mitglieder für 25 Jahre und 40 Jahre Treue, wobei allerdings viele der Geehrten leider nicht anwesend waren. Am Ende verabschiedete die Versammlung auch noch Heinz Spielvogel, der als Abteilungsleiter nach vielen Jahren zurücktrat für seine nimmermüde Arbeit. Er und seine Frau Renate bekamen ein kleines Präsent und einen Blumenstrauß. Danke sagte der SVO aber auch seinem Ehrenvorstand Hans Thiel, der nach wie vor dem Verein zur Seite steht und viele Arbeiten (aktuell Beerdigungsreden) übernimmt.